Krimmel, Weigelt, Schweizer und Daubner Gesamtsieger der MTB-Sichtung

Adina Daubner bei der MTB-Nachwuchssichtung in Gedern. Foto: Archiv/Marko Haas
Adina Daubner bei der MTB-Nachwuchssichtung in Gedern. Foto: Archiv/Marko Haas
26.09.2022 | Wetter/Ruhr (rad-net) - Dennis Krimmel (TSG Münsingen) und Paulina Weigelt (TSV Benediktbeuern Bichl) sind die Gesamtsieger in der Mountainbike-Nachwuchssichtungs-Serie des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) der U17-Klasse. In der U15 setzten sich Jonas Schweizer (RMSV Ehrenkirchen) und Adina Daubner (RSV Hochschwarzwald) durch. Daubner konnte sich am letzten Rennwochenende die Führung zurückholen.

Im Geschicklichkeitswettbewerb belegte Krimmel mit 14 Punkten hinter Emilian See und Ole Risterer (beide Lexware) mit jeweils Zählern den dritten Rang. Tags darauf kam er im Cross-Country-Rennen allerdings nicht über Platz 18 hinaus, während Emil Schmidt (Lexware) einen Solosieg vor dem Belgier Sverre van Lee und Paul Morten Schneider (Philippi Racing Team) feierte. Das reichte dem 16-Jährigen dennoch, um seine Führung zu verteidigen, denn über die Saison verteilt konnte er allein sieben Läufe der Nachwuchssichtung für sich entscheiden. Mit 472 Punkten feierte Krimme den Gesamtsieg und verwies Timo Brandl (442 Punkte/RSV Grafenau) und See (435) auf die Plätze zwei und drei.

In der weiblichen U17 war die spätere Gesamtsiegerin Weigelt im Geschicklichkeitsrennen nicht am Start. Der Sieg ging dort unterdessen an Lina Huber (B&W bike.cases-Merida) mit zwölf Zählern vor der punktgleichen Charlotte Weeger (Ski-Biketeam) und Emma Gasthauer (TG 1892 Boppard) mit elf Punkten. Im Cross-Country-Rennen ließ Weigelt allerdings keine Zweifel aufkommen und gewann solo vor Patricia Hafer (MTB Teck) und der Niederländerin Elena Poppelaars. Mit insgesamt 472 Punkten hatte Pauline Weigelt am Ende 70 Zähler Vorsprung auf Weeger, die mit 402 Punkten Rang zwei belegte. Dritte wurde Hafer mit 393 Punkten, nachdem sie sich im letzten Wettbewerb noch an Huber (392) vorbeischieben konnte.

Bei den Schülern U15 reichte Schweizer ein zehnter Platz im Geschicklichkeits-Modul und ein neunter Platz im Cross-Country um die Spitze in der Gesamtwertung mit 466 Punkten zu verteidigen. Hinter ihm reihten sich Elias Hückmann (443/BikeSportBühne Bayreuth) und Felix Kurz (417/SC Hausach) ein. Im Geschicklichkeitswettbewerb hatte Noah Fritzsche (RSV Erzgebirge) vor Luca Fesenmeier (RSV Hochschwarzwald) und Lasse Riesterer (Lexware) die Nase vorn. Im Cross-Country setzte sich Hückmann vor Niclas Look (KTM Youngsters Bayern) sowie Leo Hack (1. FC Kaiserslautern) durch.

Daubner war beim vorletzten Rennen der Schülerinnen U15 nicht am Start gewesen und musste deshalb zwischenzeitlich die Führung an Luise Huber (TSG Münsingen) abgeben. Im Geschicklichkeitswettbeweb hatte Huber dann als Zweite hinter Rosalie Sporn und vor Lana Streit (beide Mainzer Radsportverein 1889) auch noch die Nase vorn, denn Daubner kam nur auf Rang fünf. Doch im Cross-Country drehte sie den Spieß um und gewann deutlich als Solistin vor Streit und Jola Aelken (ATV Haltern), währnd Huber nicht über Rang fünf hinauskam. In der Gesamtwertung hatte Daubner letztendlich 510 Punkte und gewann vor Huber (459) und Streit (430).



Gesamtwertung 2022

Elite U23 U19 Master
Frauen Männer


Ergebnisse 2020

Keine Veranstaltungen in 2020