Rückblick 2014

 
Beim Finale in Bad Salzdetfurth durften sich im September zwei Schwarzwälder in Niedersachsen zu den Gesamtsiegern der KMC Bundesliga krönen lassen. Adelheid Morath, die inzwischen in Freiburg lebt, und Simon Stiebjahn kommen aus kleinen Orten im Hochschwarzwald, die kaum zehn Kilometer auseinander liegen.

In einem hochklassig besetzten Damen-Rennen siegte in der Solestadt die erst 21-jährige Schweizerin Jolanda Neff vor der 41-jährigen Gunn-Rita Dahle-Flesjaa. Dritte wurde Maja Wloszczowska aus Polen, die altersmäßig genau dazwischen liegt. Alle Die Erste kam als Weltcup-Gesamtsiegerin, die Zweite ist Rekord-Weltmeisterin und die Dritte Olympische Silbermedaillengewinnerin und Ex-Weltmeisterin.  
Das belegt eindrucksvoll welche Stellung die KMC Bundesliga-Serie international einnimmt.  
Bei den Herren gab es vor einer stimmungsvollen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg durch Ex-Europameister Moritz Milatz, der wie viele andere das besondere Ambiente in der Kurstadt liebt. Vize-Europameister Fabian Giger aus der Schweiz wurde Zweiter vor Markus Schulte-Lünzum.

Saalhausen: Ein Belgier schlägt sein Idol
Den Auftakt zur Serie machte im Mai Saalhausen im Sauerland. Dort hat man über die Jahre viel Know-How angesammelt und ist Anlauf-Punkt für viele Fahrer aus den Benelux-Staaten. So war es mit Ruben Scheire ein Belgier, der vor Simon Stiebjahn und vor seinem Idol Manuel Fumic gewinnen konnte.
Bei den Damen siegte die oben erwähnte Gunn-Rita Dahle-Flesjaa aus Norwegen im ewigen Duell mit Sabine Spitz, die einen Satteldefekt kompensieren musste. Mit Adelheid Morath wurde die Fahrerin Dritte, die im Sommer erstmals Deutsche Meisterin werden sollte.

Das BiketheRock: Ein Kultevent mit Doppel-Olympiasieger auf dem Thron
Eine Woche später tummelten sich in Heubach beim BiketheRock wieder eine riesige Anzahl an Weltklasse-Athleten. Wie zum Beispiel Annika Langvad aus Dänemark, die als amtierende Marathon-Weltmeisterin vor der Super-Kletterin Adelheid Morath und vor Supertalent Jolanda Neff gewinnen konnte.
Bei den ließ es sich MTB-Legende und Doppel-Olympiasieger Julien Absalon nicht nehmen vor dem begeisterten Publikum den Thron zu erklimmen. Er besiegte seinen BMC-Teamkollegen Moritz Milatz, der bei den Zuschauern mit seiner Vorstellung aber für Begeisterungsstürme sorgte. Auf Rang drei folgte Fabian Giger, ebenfalls ein Fahrer, der 2014 viele Weltklasseleistungen anbot.
Das BiketheRock hat sich in der MTB-Szene als Kult-Event etabliert, auch weil das Event noch weitere Facetten wie Downhill und Trial bedient.

Schopp lässt die 90er wiederauferstehen
Einen gewissen Kult-Status hatte auch Schopp schon mal in den 90er-Jahren. Dort im Pfälzerwald haben sie den Faden wieder neu aufgenommen und an der Radrennbahn ein schönes Event auf die Beine gestellt.
Das Wetter vermieste ein wenig den Zuschauer-Andrang, aber die Fahrer waren angetan vom Potenzial, das dieses Revival zu bieten hat.
Adelheid Morath gewann das Rennen bei den Damen vor Sprint-Weltmeisterin Alexandra Engen aus Schweden und vor Nina Wrobel.
Bei den Herren nutzte Markus Bauer die regnerischen Bedingungen zu seinem ersten Bundesliga-Sieg vor dem Belgier Sebastian Carabin und dem lange führenden Markus Schulte-Lünzum.

Die Sprint-Gesamtwertung ging zum zweiten Mal an Simon Stiebjahn, der im Mai in Saalhausen auch Deutscher Meister in dieser Disziplin geworden war. Bei den Damen stand in Bad Salzdetfurth Veronika Brüchle ganz oben. Sie war als Meisterin zwar von Sabine Spitz entthront worden, doch die Liga konnte sie für sich entscheiden.



Ergebnisse 2017





Gesamtwertung 2016

Elite U23 U19 Master
Frauen Männer

Sprint-Gesamtwertung 2016

Gesamt U19
Frauen Männer